13.08.2021

Urlaubsreise in der Küche – Frankreich

Wir sind schon weit gereist in den letzten Wochen zwischen Kühlschrank und Herd: in die Türkei und nach Marokko haben wir uns mit den jeweils typischen Gewürzen, Zutaten und Geschmacksrichtungen aufgemacht. Heute packen wir die Tasche für Frankreich.
Wir sind schon weit gereist in den letzten Wochen zwischen Kühlschrank und Herd: in die Türkei und nach Marokko haben wir uns mit den jeweils typischen Gewürzen, Zutaten und Geschmacksrichtungen aufgemacht. Heute packen wir die Tasche für Frankreich.

Eigentlich ein einschüchterndes Ziel. Die französische Küche ist so unangefochten berühmt, gelobt und mit Sternen überhäuft, dass man sich als normale Küchenfee gar nicht daran wagen mag. Pâté und Foie gras, Confit de Canard und Escargots de Bourgogne – die Wörter sind so schwierig wie die Rezepte. Aber nur weil die Leiter weit hinauf in den Gourmet-Himmel reicht, heißt das ja nicht, dass die ersten zwei, drei Stufen nicht zu erklimmen wären! Die französische Küche lebt nicht von ihren unglaublichen komplizierten Rezepten und Zubereitungsarten, sondern vor allem von der Qualität und Frische ihrer Zutaten, der einfachen Freude an gutem Essen, tollen Gewürzen und der Reinheit des Geschmacks. Nimm dir Zeit zum Genießen, schmecke einzelnen Aromen nach. Denn less is more, wie der Franzose sagt.

 

Kräuterchefs am Herd


gepps-blog-frankreich-1gepps-blog-frenkreich-2

Die Kräuter des Mittelmeerraums sind mit ihren starken, sonnenverwöhnten ätherischen Aromen essenziell für die französische Küche. Allen voran: Thymian und Estragon. Zusammen mit einer Spur Lavendelblüten, Knoblauch und Oregano hast du schon genau den Duft, der viele Gemüse, Fischgerichte und Suppen in französischer Manier duften und schmecken lässt. Genau diese unnachahmliche Mischung haben wir für dich zusammengestellt. Mit unserer Gewürzmischung Alleskönner Französisch gibst du einer einfachen Suppe aus frischen Gemüsen der Saison (nimm jetzt zum Beispiel grüne Bohnen, Mangold und kleine Möhren) einen unglaublich aromatischen Turn.

Manchmal sind es einfach die kleinen Akzente, n’est-ce pas? Frischen Blattspinat verwandelst du in eine französische Delikatesse, indem du die Spinatblätter in geschmortem Knoblauch und Schalotten zusammenfallen lässt und anschließend mit einem Schluck Pernod ablöschst. Salz und frisch gemahlenen Pfeffer darüber – fertig. Perfekt zu gegrilltem Fisch oder Fleisch.

Das klassische Ratatouille gewinnt mit diesen Gewürzen ebenfalls seinen besonderen Kick: Klein geschnittene Zwiebel, Knoblauch und Paprika in Olivenöl andünsten, Zucchini, Auberginen, Tomaten und eine Spur Zucker dazugeben, Salz und Pfeffer, mit Gemüsebrühe angießen und mit unserer Alleskönner-Mischung würzen. Wenn du hast, gib noch frische Kräuter dazu – von Basilikum über Thymian oder Estragon geht alles!

 

Duftende Früchte – Sommer im Glas


gepps-blog-frankreich-3gepps-blog-frankreich-4

Auch der Franzose (und auch die Französin) frühstückt gern. Gönn dir am Wochenende echten Genuss: Mit der Backmischung für fluffig, duftende Brioches kommt das verführerische Gebäck ofenwarm auf deinen Frühstückstisch. Gelingt sicher. Dazu passen himmlische Fruchtaufstriche und süße Confits. Die Sorte Erdbeere & Champagner gibt deinem Verwöhnfrühstück einen besonders eleganten Ton. Confits sind für ihren hohen Fruchtanteil geliebt. Schon beim Öffnen des Confits aus Aprikosen und wildem Thymian nimmt dich eine Aromawelle mit in mediterrane Gefilde!

 Auch hochwertige, reine Öle stehen für klaren französischen Geschmack. Versuch einmal, deine Vinaigrette mit Walnussöl oder Pistazienöl aus gerösteten Nüssen zu rühren. Es wird plötzlich nach Wald duften, nach Erde und Wäldern und Wärme. Unvergleichlich!

Unser Avocadoöl aus Frankreich ist ebenfalls eine ganz besondere Zutat, mit der du Gemüse toppen und Fleisch marinieren kannst. Ein ganz reiner, milder Geschmack ist da zu entdecken, der für das Charakteristische der französischen Küche steht: Frische, Klarheit und hohe Qualität.

Bon voyage!
 
Weiterlesen
Frankreich / Reisen / Kräuter / Öl