10.06.2022

Sommerliche Rezepte – leicht und frisch genießen

Jetzt macht es Spaß, durch den Gemüsegarten zu streifen (oder durch den Supermarkt) und den Sommer mit Kirschen, Zucchini, Himbeeren, aromatischen Tomaten, Salaten und knackigen Bohnen so richtig zu genießen. Die Grillsaison ist eröffnet und die warmen Wochenenden laden zum Picknicken und zu Ausflügen ein.
Jetzt macht es Spaß, durch den Gemüsegarten zu streifen (oder durch den Supermarkt) und den Sommer mit Kirschen, Zucchini, Himbeeren, aromatischen Tomaten, Salaten und knackigen Bohnen so richtig zu genießen. Die Grillsaison ist eröffnet und die warmen Wochenenden laden zum Picknicken und zu Ausflügen ein. 

Wir haben uns umgeschaut nach leckeren Sommerrezepten, die Lust machen und leichten Genuss versprechen. 
 
 

Ein italienischer Klassiker der vegetarischen Küche für warme Sommerabende sind die
 

Pappardelle mit Oliven und Kirschtomaten

 
(2 Personen)
2 Zwiebeln | 2 EL gutes Olivenöl | 400 g vollreife Kirschtomaten | 80 g schwarze entsteinte Oliven | etwa 20 kleine Kapern |
2 El Harissa-Paste (oder als Gewürzpulver) | Salz, Pfeffer | 1 Bund Petersilie | 100 g griechischen Joghurt | 300 g Pappardelle

Die Zwiebeln in Ringe schneiden und in Olivenöl etwa 10 Minuten zugedeckt anbraten. Ab und an wenden, bis sie duftend und braun geworden sind.  Kirschtomaten waschen und halbieren. Mit den Oliven, Kapern und der Harissa-Paste in die Pfanne geben und einige Minuten unter Rühren mitgaren lassen, bis die Tomaten anfangen weich zu werden. Würzen und die Hälfte der kleingeschnittenen Petersilie dazugeben. 200 ml heißes Wasser hinzufügen und bei geschlossenem Deckel etwas 15 Minuten bei kleiner Flamme garen lassen.

In der Zwischenzeit die Pappardelle in Salzwasser kochen. Mit der Sauce vermischen, die restliche Petersilie darüberstreuen und mit einem großen Klacks Joghurt auf jedem Teller servieren.

Harissa, die Gewürzmischung aus dem Maghreb, kann in ihrer Schärfe variieren. Lieber vorsichtig dosieren, abschmecken und nach Geschmack nachschärfen.

Dazu passt ein italienischer Sangiovese mit dem herrlichen Geschmack roter Sommerfrüchte. 


Zur Grillparty oder einem schönen Sommerbuffet auf der Terrasse passen die unvergleichlich köstlichen
 

Kartoffeln in Salzkruste


Die Zubereitung ist wunderbar einfach:
Für 4 Portionen etwa 500 g neue kleine Kartoffeln nehmen. 120 g grobkörniges Meersalz mit kochend heißem Wasser aufgießen und die Kartoffeln zugedeckt etwa 25-30 Minuten bissfest garen. Die Kartoffeln so abgießen, dass noch etwas Salzwasser im Topf bleibt. Bei kleiner Hitze und ohne Deckel so lange erhitzen, bis das Wasser vollständig verdampft ist und die Kartoffeln eine Salzkruste haben. Zwischendurch immer wieder am Topf rütteln. 

Klassisch zu den salzigen Knollen ist das Pesto verde von den Kanarischen Inseln. Wir lieben aber auch den Aioli-Dip dazu oder den Dip Patatas Bravas mit Tomaten, Paprika und Chili. Einfach mit etwas Olivenöl und wenig warmem Wasser anrühren.
Auch für den zweiten Hunger spät in der Nacht sehr zu empfehlen (für euch getestet!). 
 
 

Toll zum Mitnehmen, wenn du auf eine Sommerparty eingeladen bist, für unterwegs am See oder einfach ins Büro in einer Trinkflasche: Gazpacho, die eisgekühlte Gemüsesuppe aus Andalusien. Traditionell sind Tomaten, Gurken und rote Paprika die Basis. Die grüne Variante ist aber noch spritziger und frischer.
 

Grüner Gazpacho

 
1 Salatgurke | 1 gelbe Paprika | 2 Stangen Staudensellerie | 1 grüner Apfel | 1 grüne Peperoni | 1 Knoblauchzehe | 100 ml Apfelsaft | 4 El Olivenöl | 4 El Limettensaft | Salz, Pfeffer und Zucker | 20 g trockene Weißbrotbrösel | 1 Bund Basilikum | Dill

Gemüse und Apfel schälen, kleinschneiden und würfeln. Im Standmixer pürieren.
Peperoni von den kernen befreien, zusammen mit Knoblauch und Petersilie hacken und mit dem Apfelsaft im Standmixer pürieren. Anschließend die Gewürze und Kräuter und Brösel hinzufügen und nochmals fein pürieren. Auf Eiswürfel abgießen und mindestens eine Stunde kaltstellen. Für den Feinschliff mit dem Einfach-Alleskönner abschmecken. 


Und der perfekte sommerliche Begleiter zu Grillgerichten oder Pasta ist ein 
 

Wildkräutersalat


Säuerlich, erdig, zitronig, waldig, knackig – alle Aromen des Sommers versammeln sich in den wilden Blättern und Beeren. Es gibt kein Rezept dafür – schau, was du findest! In jedem Garten zu haben: Löwenzahn, Giersch und Brennnessel, die Blüten der Kapuzinerkresse, Brunnenkresse und Gänseblümchen. Dazu eine Handvoll Feldsalat und reife Himbeeren oder auch Aprikosen. Der ganze Blätterwald wird durch ein fruchtsüßes Dressing zu einem königlichen Vergnügen. Wir nehmen für die Wildkräuter gern das Brombeer-Balsamico-Honig-Dressing oder Granatapfel-Balsamico.

Summer in the city!