28.01.2022

Lasst uns backen!

Es gibt wenige Dinge, die so unmittelbar Freude machen und bei denen man so genussvoll belohnt wird für seiner Hände Arbeit. Backen liegt im Trend und wir bekennen uns als Afficionados. Ob Kuchen, Brot, Törtchen oder Pizza: Wir lieben Backen!

 

 
Es gibt wenige Dinge, die so unmittelbar Freude machen und bei denen man so genussvoll belohnt wird für seiner Hände Arbeit. Backen liegt im Trend und wir bekennen uns als Afficionados. Ob Kuchen, Brot, Törtchen oder Pizza: Wir lieben Backen!
 
 
 

Gesund, nachhaltig und zum Reinbeißen lecker – Brotbackmischungen


Beim Brot, das es in Supermärkten oder Bäckereiketten zu kaufen gibt, weißt du nicht, welche Zutaten drin sind, und kennst nicht die Herkunft der Zutaten. Selbstgebackenes, frisches Brot schmeckt nicht nur genial (und die Wohnung duftet köstlich!), sondern du kannst dir sicher sein, dass nur beste Zutaten drin sind. Niemand muss gleich Profi sein und manchmal soll und muss es auch ein bisschen schneller gehen, als ein empfindlicher Sauerteig an Zeit in Anspruch nimmt. Wir haben sechs Backmischungen für dich, die wir zusammen mit einer Mühle im Schwarzwald herstellen. Die Rohstoffe stammen von Landwirten aus der Region – natürlich ohne Konservierungsstoffe und das Getreide wird schonend vermahlen. Von kernig über fruchtig, herzhaft und kräftig bis luftig gelingen dir mit Gepp’s Backmischungen spielend diese Brotsorten:
  Ein knuspriges, deftiges Brot mit dem leckeren Geschmack der Röstzwiebeln. Hat einen erdigen Geschmack.
  Unsere mediterrane Brotbackmischung bringt mit aromatischen Tomaten und frischen Kräutern echten italienischen Genuss auf den Tisch!
  Herzhaft und fruchtig mit nussigen Kürbiskernen und säuerlichen Cranberrys. Der kernige und zugleich fruchtige Charakter macht süchtig.
  Luftig und knusprig gelingt dir die Pizza zuhause mit unserer Backmischung für Pizzateig nach neapolitanischer Art. Sie enthält den Natursauerteig, der so perfekt ist für krosse Pizzaböden.
  Mit dem fruchtigen und körnigen Brot mit Sultaninen und Sonnenblumenkernen genießt du ein ballaststoffreiches, kerngesundes und zugleich fruchtsüßes Frühstück.
  Das ofenwarme, frisch gebackene französische Gebäck zergeht auf der Zunge. Ein luftiger Klassiker auf dem Frühstücksbuffet und auf Kaffeetafeln. 

Genieße die Möglichkeiten, die dir mit den Backmischungen offenstehen. Auch abends nach dem Büro kannst du damit noch ein tolles Brot zaubern.

 

Unsere Backrezepte – Himmlischer Genuss im Februar

Lust auf mehr? Wie wäre es mit Cantuccine alle mandorle oder einer eindrucksvollen Torte? Unsere Backrezepte für Geschmack und einen festlichen Auftritt: 
 
 

Italienischer Klassiker mit Mandeln und Sonne: Cantuccine backen


Die traditionellen knusprigen Mandel-Biscotti werden in Italien gern zum Abschluss eines Menüs gereicht und in Süßwein getunkt. Aber auch zum Espresso nachmittags sind sie einfach unschlagbar lecker und schmecken nach Sommer in Italien. Es ist gar nicht schwer, sie selbst zu machen: 
 
Zutaten für etwa 25 Cantuccini: 
130 g Zucker
1/2 TL Backpulver
90 g Mehl plus etwas Mehl zum Ausrollen
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
15 g Butter
1 Ei
2 EL Amaretto
5 Tropfen Bittermandel-Aroma
100 g geschälte Mandeln
 
  1. Zucker, Backpulver, Mehl, Vanillezucker und Salz vermischen.
  2. In einer separaten Schüssel Butter, Eier, Likör und Bittermandel-Aroma mit dem Mixer (Rührlöffel) schaumig schlagen.
  3. Beide Mischungen zu einem glatten Teig kneten. Mandeln hinzufügen und wieder kneten.
  4. Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für etwa 30 Minuten kalt stellen. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig zu etwa 5 Rollen mit rund 4 cm Durchmesser formen.
  5. Rollen auf ein Backblech mit Backpapier legen und für etwa 12-15 Minuten bei (E-Herd: 200 Grad / Umluft: 175 Grad / Gas: Stufe 3) backen. 15 Minuten abkühlen lassen. Den Ofen auf etwa 160 Grad herunterstellen.
  6. Mit einem scharfen Messer die Rollen in diagonale Scheiben schneiden. Nun die Scheiben wieder auf das Backblech legen und bei 160 Grad noch einmal etwa 12 bis 15 Minuten backen.
  7. Cantuccini abkühlen lassen und in einer verschließbaren Dose aufbewahren. (Falls nach einem Tag noch welche übrig sind, die du in einer Dose aufbewahren kannst.)
 

 
 

Back-Trend zur Natürlichkeit: Naked Cakes


Nackte Kuchen hört sich nach keinem tollen Trend an. Ist aber eine wirklich schöne Wendung zur Natürlichkeit. Torten werden nicht mehr unter Sahneschichten, Marzipan oder Fondant versteckt, sondern sie dürfen zeigen, was in ihnen steckt. Jede Kuchenschicht kann man von außen erkennen. Das lädt natürlich zu traumhaften Farbspielen ein: Mit Biskuitböden, die mit Lebensmittelfarbe bunt eingefärbt werden,  zauberst du Regenbogentorten auf die Tafel. Auch die Cremes lassen sich unterschiedlich färben oder mit Kakao mischen – aufsteigend dunkler werdend. Mit echten Blüten, Früchten, Schokolade oder Zuckerdekor verziert, werden die nackten Kuchen zu üppigen Kunstwerken. Trau dich!
 
Zutaten für einen Naked Cake: 
 
Für den Teig:
120 g Butter
220 g Zucker
3 Eier
220 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
120 ml Milch
 
Für die Creme:
400 ml Sahne
2 Pck. Sahnesteif
2 EL Aprikosenmarmelade
1 Nektarine
50 g Himbeeren
50 g Brombeeren
natürlich kannst du auch Mangoscheiben, Granatapfelkerne, Kiwi oder Erdbeeren nehmen.
 
  1. Backofen auf 180 Grad (Ober-Unterhitze) vorheizen. Eine runde Backform (26 cm) fetten und den Boden mit Backpapier auslegen.
  2. Butter und Zucker in einer Schüssel cremig aufschlagen. Die Eier nach und nach unterrühren.
  3. Mehl, Backpulver und Salz in einer anderen Schüssel mischen.
  4. Milch und Mehlmischung abwechselnd unter die Butter-Zucker-Ei-Mischung rühren. Den Teig in die Backform geben und für ca. 40 Minuten backen. Stäbchenprobe! Den Kuchen in der Form auskühlen lassen.
  5. Sahne zusammen mit dem Sahnesteif aufschlagen. Aprikosenmarmelade vorsichtig unterziehen. 
  6. Den ausgekühlten Kuchen zweimal durchschneiden. Du solltest jetzt drei Tortenböden haben. Leichter gelingt das Schneiden mit einem Faden. Um den Kuchen herumlegen und die Enden mit beherzter Kraft kreuzen und ziehen! 
  7. Den ersten Boden auf eine Kuchenplatte legen und großzügig mit Sahne bestreichen. Mit dem zweiten und dritten wiederholen. Den Rand freilassen.
  8. Die Früchte waschen, abtrocknen und kuppelförmig auf der Torte anrichten. Mit Puderzucker und Pfefferminzblättchen dekorieren. 

Ein Fest an einem dunklen Februarsonntag!
weiterlesen