19.08.2022

Kitchen-Hacks

Auf manche Sachen kommt man selbst nicht – und vor allem: Man muss nicht. Man muss auch nicht alles neu erfinden! Kleine Küchentricks machen das Leben und Kochen einfacher. Uns es ist zum Beispiel nie gelungen, einen Granatapfel zu öffnen, ohne die gesamte Küche in Rot zu tauchen. Doch auch für dieses Problem gibt’s eine Lösung! Kleine Tricks helfen beim Frischhalten, beim Kochen, wenn es schnell gehen soll, und bei der Planung für deine saisonalen Gerichte.
Auf manche Sachen kommt man selbst nicht – und vor allem: Man muss nicht. Man muss auch nicht alles neu erfinden! Kleine Küchentricks machen das Leben und Kochen einfacher. Uns es ist zum Beispiel nie gelungen, einen Granatapfel zu öffnen, ohne die gesamte Küche in Rot zu tauchen. Doch auch für dieses Problem gibt’s eine Lösung! Kleine Tricks helfen beim Frischhalten, beim Kochen, wenn es schnell gehen soll, und bei der Planung für deine saisonalen Gerichte.
 
 
 

Granatapfel – the safe way

Den Granatapfel in zwei Hälften schneiden, die Schale umfassen, über eine Schüssel halten und dann mit einem Holzlöffel hinten auf die Schale hauen. Als hätte sie es verdient. Gerne mit ein bisschen Schwung! Die Kerne fallen heraus, ohne dass man sich, die Klamotten und alles in der Umgebung mit granatroten Spritzern versieht.

 

Deep frozen – kleine Frischepakete

Der Gefrierschrank ist perfekt, um Aromen und Kräuter zu konservieren. Empfindliche Gewürzkräuter wie Basilikum nicht hacken, denn sie verlieren sonst ihr Aroma und werden leicht matschig.

 

Kräuter

Frische Kräuter aus dem Garten oder im Frühling und Sommer einzeln oder in einer Mischung mit etwas nativem Olivenöl vorsichtig in Eiswürfelformen drücken, mit Wasser auffüllen. Die kleinen Frischepakete halten sich bis zu sechs Monate im Gefrierbeutel. Im Herbst oder Winter kannst du auf diese Weise den Geschmack des Sommers aufleben lassen!

 

Basics

Ähnlich wie mit den Kräutermischungen kannst du auch aus übrig gebliebenen Soßen, Brühen und Kräuterölen Eiswürfel herstellen, die eine geschmackvolle Basis und einen guten Start für ein schnelles Essen bieten! Einfach in Soßen, Gemüsegerichten  oder Suppen zu verwenden.

 

Eier – oft länger gut

Viele Lebensmittel sind über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus oft länger gut und genießbar. Das Gleiche gilt auch bei Eiern. Der ultimative Test: Die Eier in kaltes Wasser legen. Wenn sie auf den Boden der Schüssel sinken, sind sie noch gut. Sollten sie allerdings schwimmen, dann ist das Risiko deutlich zu hoch.
 
 
 

Saisonal – regional

Manchmal verliert man den Überblick. Wann wachsen Stachelbeeren? In welchem Monat gibt es frischen Mangold? Und was ist im April nochmal reif? Gemüse und Obst, das frisch in der Region geerntet wird, schmeckt besser und ist viel nachhaltiger. Mit einem schönen Saisonkalender an der Küchenwand, kannst du gut den Überblick behalten und entdeckst auf diese Weise auch neue Gerichte.

 

Reif von 0 auf 100

Grüne Bananen, steinharte Pfirsiche oder Avocado ... unreife Früchte brauchen oft noch viele Tage zum Nachreifen, bis sie auf den Punkt aromatisch und reif sind und ihren Geschmack voll entfalten. Um den Prozess ein wenig anzukurbeln, hilft es, die Früchte in einer Papiertüte (außerhalb des Kühlschranks!) zu lagern. Dadurch entsteht eine höhere Konzentration an Ethylengasen, die die Reifung beschleunigen.

 

Sahne einfrieren

Nach dem Kochen oder nach der Pflaumenkuchen-Schlacht noch Sahne übrig? Ist der Becher schon offen, den Rest in Eiswürfelbehälter füllen und zum Verfeinern von Gerichten verwenden. Steht noch ein ungeöffneter Becher Sahne rum, stell ihn einfach so, wie er ist, ins Gefrierfach und lass ihn vor Gebrauch einige Stunden bei Zimmertemperatur auftauen. Diese Sahne eignet sich besser für Suppen, Saucen o. ä. als zum Aufschlagen, hält sich aber bis zu drei Monate.

 

Zaubertrunk Zitrone

Überlebenswichtig für jeden Tag: Früchte wie Bananen oder Avocados werden nach dem Aufschneiden schnell unansehnlich braun. Zitronensaft verhindert diesen Prozess. Das Modegetränk der Saison – SodaZitron – feiert frisch gepressten Zitronensaft: auf mehrere Eiswürfel in ein Cocktailglas gießen, mit kräftig sprudelndem Mineralwasser aufgießen und gern mit einer Zitronenscheibe servieren.

 
weiterlesen