Genuss im Office – Snacks für die gute Mittagspause

Der Mittagshunger meldet sich, die Energiekurve ist im Sinkflug … 
Nicht schon wieder die pappige Pasta beim Italiener um die Ecke! Und keine Lust auf den verkochten Eintopf in der Kantine? Wir haben die richtigen Tipps, das Mittagessen im Büro (oder zu Hause) mit etwas Planung richtig lecker werden zu lassen.
Der Mittagshunger meldet sich, die Energiekurve ist im Sinkflug … 
Nicht schon wieder die pappige Pasta beim Italiener um die Ecke! Und keine Lust auf den verkochten Eintopf in der Kantine? Manchmal muss es auch schnell gehen beim Mittagessen im Büro, ein Happen zwischen zwei Terminen und ungeduldigen Kunden. 

Ach, ein schwieriges Geschäft, das Mittagessen im Büro, jeden Tag aufs Neue. 
Es lohnt sich aber, mit ein bisschen Vorausschau den Mittagssnack zu planen. Am Imbiss gibt man erstens auf die Dauer echt viel Geld aus und zum anderen darf es auch gesund, lecker und am besten auch nachhaltig sein, oder?  
 


LUNCH-BOXEN - ZAUBERMITTEL FÜR GUTEN GESCMACK


Nachhaltig und praktisch sind gute Dosen. Such dir unbedingt eine Lunch-Dose mit verschiedenen Fächern aus, die auch gut abschließen. So kannst du morgens die Salatblätter von der Soße trennen und es wird nichts matschig. Die guten klassischen Schraubgläser sind auch prima. Für ein Couscous oder ein Gemüsegericht gibt nichts Besseres. Die Stoffserviette drumherum wickeln und mit einer Kordel festbinden. Auf diese Weise kannst du den Snack in der Tasche sicher transportieren und du hast gleich deine eigene schöne Serviette am Tisch. Es gibt auch Kunststoff-Gläser speziell für Joghurt, Obst und Müsli, deren Abteilungen übereinander geschraubt werden. Die Cerealien kommen knusprig an und das Obst bleibt in seiner Abteilung frisch. Und wir lieben die traditionelle indische Mittagsverpackung: den kleinen Weißblech-Turm mit Henkel aus vier Fächern, in denen man ein ganzes Mittagessen appetitlich und getrennt voneinander anrichten und mit einer isolierenden Wärmedecke auf Temperatur halten kann. 
 
 
 
 
 


SOMMERHUNGER IM BÜRO - ALLE LIEBEN COUSCOUS


Immer gut, variantenreich und leicht vorzubereiten ist ein frischer Couscous-Salat. Dafür eine Portion Instant-Couscous mit kochendem Wasser aufgießen und 10 Minuten quellen lassen. Mit frisch gepresstem Zitronensaft und gutem Olivenöl, Salz, Pfeffer und dem Minze Oriental-Dip würzig abschmecken. Auch Zitronenpfeffer passt wunderbar. 
Dazu schmecken: rote gewürfelte Paprika, Cocktailtomaten, Salatgurke, Granatapfelkerne, roher Fenchel, grüne Bohnen, Karotten (Vielleicht hast du noch gekochtes Gemüse vom Vortag im Kühlschrank? Es lohnt sich, immer ein bisschen mehr zu kochen!) Radieschen oder auch kaltes, gebratenes Geflügel, in kleine Stücke geschnitten. Gib gern auch ein wenig abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone dazu. Gerade bei Sommerhitze ein erfrischender Akzent.   
 


HOME MADE-GEMÜSEBUFFET und -SUPPEN


Geht auch morgens noch und richtig schnell: Auch wenn es keine Mikrowelle im Büro gibt, fülle deine Lunch-Schälchen mit gekochtem Gemüse – Bohnen, Spinatblätter mit Olivenöl und Zitronensaft, Kürbisspalten, Kohlrabi (auch gern roh) – was dir schmeckt! Dazu füllst du zwei kleine Portionen Sauce ab: Mango-Chili begleitet fast alle Gemüsesorten fruchtig und scharf, Senf-Kräuter gibt beim Dippen einen würzigen Kick. Vielleicht ein frisches Fladenbrot dazu? 

Im Schraubverschluss-Glas begleitet dich auch kalt wie warm eine pürierte Gemüsesuppe durch lange Stunden. In wenig Brühe geschältes Gemüse zusammen mit zwei kleinen Kartoffeln kochen. Gibt einen Schwung roter Linsen dazu. Sie zerfallen beim Kochen und geben der Suppe eine schöne Konsistenz. Beherzt salzen, pfeffern und mit der Gewürzmischung Alleskönner abschmecken. Mit dem Pürierstab cremig pürieren. Gern eine Handvoll Basmatireis in einem anderen Gefach mitnehmen.  
 
 
 


LEBENSRETTER: SANDWICHES


Ein paar Grundregeln für die Kunst der Stulle haben wir im Blog schon verraten. 

Am Schreibtisch soll es nicht kleckern oder tropfen, und was den Energiehaushalt angeht: Vollkorn sättigt nachhaltiger. Zu Roggen- oder Vollkornbrot passen kräftige Schnittkäsesorten mit einer würzigen Creme. Versuch doch mal statt Butter ein wenig angerührten Bruschetta-Dip und dazu eine knackige Lage aus Salatblättern und Tomaten (die Kerne mit Flüssigkeit vorher entfernen, dann rutscht auch nichts!). Das Brot in handliche Quadrate schneiden und einzeln einwickeln. Den Geschmack der großen Welt liegt in einem echten New Yorker Pastrami-Sandwich. Etwas aufwändiger, aber auch etwas ganz Besonderes für lange, schwere Tage. Pastrami ist gepökeltes und gekochtes Rindfleisch – super zart und delikat. Beim Metzger deines Vertrauens! 
 


PASTRAMI-SANDWICH


1 Baguette-Brötchen 
80 g Pastrami 
½ kleine Zwiebel 
Ein Stück Salatgurke 
2 EL Frischkäse 
2 EL Sahnemeerrettich 
2 Scheiben Cheddar 
Weißweinessig, Pflanzenöl, Salz, Zucker 

Gurke aufschneiden und für einige Minuten in Weißweinessig, Zucker und etwas Salz marinieren. 
Zwiebel in feine Ringe schneiden und in Öl und etwas Zucker ein paar Minuten knusprig braten. Brötchen aufschneiden und die beiden Hälften auf dem Toaster oder kurz unter dem Backoffengrill knusprig werden lassen. Mit der Mischung aus Senf und Meerrettich bestreichen, Käse in feine Streifen schneiden und auf die untere Hälfte legen. Dick mit Pastramischeiben belegen. Marinierte Gurken und geröstete Zwiebel drauf und die obere Brötchenhälfte aufsetzen. Mit Zahnstocher fixieren! 
Weiterlesen