11.02.2022

Gemüse im Februar

Was hat schon im Februar Saison? Außer Schneematsch und Corona?

Ganz so aussichtslos ist die Lage nicht. Natürlich sind die heimischen Felder verwaist, trotzdem gibt es interessante Entdeckungen aus regionalem Anbau zu machen und tolle Gemüsegerichte, die wärmen und obendrein vitaminreich sind.

Was hat schon im Februar Saison? Außer Schneematsch und Corona?


Ganz so aussichtslos ist die Lage nicht. Natürlich sind die heimischen Felder verwaist, trotzdem gibt es interessante Entdeckungen aus regionalem Anbau zu machen und tolle Gemüsegerichte, die wärmen und obendrein vitaminreich sind.

 
 

Weißkohl – Ein Kopf voller Vitamine


Weißkohl wird im späten Herbst geerntet und kann kühl und dunkel über mehrere Monate gelagert werden. In Deutschland wird Weißkohl gern und viel zu Sauerkraut verarbeitet. Kennt ihr bestimmt. Ein deftiges Winteressen, das oft mit Fleischgerichten zusammen serviert wird. Aber Sauerkraut ist längst nicht das Einzige, was Weißkraut werden kann. Wenig Kalorien, sehr viel Vitamin C und große Mengen Kalium, Kalzium und Magnesium machen das Gemüse zu einem Fitmacher! Man kann die Blätter fein geschnitten in der Suppe kochen, als Schmorkohl dünsten oder als Krautsalat genießen. Es gibt viele schöne Varianten. Wir möchten euch ein Rezept vorstellen, das nicht in zehn Minuten gemacht ist, aber perfekt für ein Sonntagsessen mit Gästen oder auf Vorrat gekocht ein echter vegetarischer Genuss.
 
 

Vegetarische Kohlrouladen (4 Personen)

 
Zwiebel |1 El Olivenöl | ½ Tl Koriander |125 g rote Linsen |Salz und Pfeffer 
 
  • Zwiebel fein würfeln, in 1 El Olivenöl andünsten
  • Koriander in einem Mörser fein zerstoßen, kurz mitdünsten
  • Linsen zugeben, 250 ml heißes Wasser zufügen, kurz aufkochen, dann zugedeckt 12-15 Min. garen
  • Salzen und abkühlen lassen


1 Kopf Weißkohl

  • Einen großen Topf Wasser zum Kochen bringen,  Weißkohl ins kochende Wasser tauchen (große Gabel benutzen)
  • dann 12 Kohlblätter mit einem kleinen Messer ablösen
  • Blätter für 5-6 Min. blanchieren und abschrecken
  • Kohlblätter zwischen Geschirrtüchern trocken tupfen, den Strunk keilförmig herausschneiden
  • Je 2 Blätter mit den Enden überlappend aneinanderlegen
  
1 Bund glatte Petersilie | 100 g Feta | 2 TL Ajvar
 
  • Petersilie abzupfen, fein hacken
  • Feta grob zerbröseln, mit der Hälfte der Petersilie und Ajvar unter die linsen mischen
  • Mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken
 
 
2 Zwiebeln | 2 rote, 2 gelbe Paprikaschoten | 3 EL Olivenöl | 2 4 TL Ajvar | 200 ml Gemüsebrühe | Zucker

Zwiebeln und Paprika fein würfeln. 3 EL Öl in einem Bräter erhitzen. Kohlpäckchen darin hellbraun anbraten und beiseitestellen. Zwiebeln und Paprika im Bräter kurz anbraten. Restliches Ajvar kurz mitrösten. Brühe zugeben, Rouladen daraufsetzen. Zugedeckt bei mittlerer Hitze 40 Min. schmoren. Kohlrouladen ab und an wenden. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und Petersilie bestreuen.

Dazu passt Basmatireis, Kartoffelpüree und Endiviensalat mit einem Dressing aus fruchtigem Kalamansi-Orangen-Essig  und nativem Olivenöl 


 


Topinambur – Blume zum Mittagessen


Ein exotischer Name und viele Menschen sind sich auch unsicher, was genau dieses Wurzelgetöse wohl sein mag und wie man es essen soll. Fun Fact: Topinambur gehört zur selben Gattung wie die Sonnenblume! Auf den Teller kommen die Wurzeln des Korbblütlers, die sehr gut im Keller eingelagert werden können und auch im späten Winter noch fest und knackig sind. Man kann sie roh essen, was aber keine echte Empfehlung ist.

Wir bürsten die Knolle unter fließendem Wasser ab. Man kann sie wie Kartoffeln in Suppe kochen oder als Püree verarbeiten. Am besten kommt der nussige, erdige Geschmack zur Geltung, wenn du die dünn gehobelten Scheiben in Olivenöl wendest und im Ofen auf einem Backblech bei 200 Grad zu knusprigen Chips bräunst. Mit dem Zitronen-Basilikum-Dressing wird es ein Traumpaar.

 
 


Rote Beete – Lass es rote Rüben regnen


Superfood aus der heimischen Scholle. Es ist wirklich unglaublich, wie gesund Rote Beeten sind. Sie sind reich an Vitamin B, an Folsäure, Eisen und Kalium und regend en Stoffwechsel an. Eine gute Vorbereitung auf den Frühling! Je kleiner die Knollen, desto zarter sind sie.
Beim Kochen unbedingt die Schale dranlassen, sondern verlieren die Knollen ihre schöne, intensive Farbe. Du kannst sie auch vorgekocht und vakuumisiert kaufen, das erspart sehr viel Zeit. Auf Instagram haben wir letzte Woche ein Rezept für einen schnellen und köstlichen Salat gepostet. Das findest du hier auch:
Wintersalat mit Datteln und Orangen

 
 

Tartar von Rote Beete mit Feldsalat

 
  • 4 Knollen Rote Bete kochen, schälen und sehr fein würfeln
  • ein Bund Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden
  • 1/2 Bund Dill fein hacken und alles in eine Schüssel geben
  
 
Für das Dressing 2 EL Weißweinessig, 100ml Brühe, 4 EL Olivenöl, 1 EL Honig, Zitronensaft und Senf gut miteinander vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen. Ungefähr die Hälfte davon zur Rote Bete geben, mischen und 1 Stunde ziehen lassen.
  
Zum Servieren die Rote Bete in einen Ausstechring füllen (oder in ein Tässchen und dann stürzen) und mit Dill garnieren. Auf Feldsalat anrichten und mit der restlichen Soße beträufeln. Lecker mit frischem Ciabatta.
 
 
So lässt sich der Februar doch aushalten, oder?
weiterlesen