07.02.2020

Frühjahrsmüdigkeit? Nicht mit uns!

Ein Phänomen, das uns allen bekannt vorkommt: Der Winter neigt sich dem Ende zu und mit den ersten wärmeren Sonnenstrahlen erwacht der Frühling zum Leben… und ausgerechnet jetzt fühlen wir uns soo unendlich müde und träge wie noch nie. Die berühmt berüchtigte Frühjahrsmüdigkeit hat wieder zugeschlagen – the same procedure as every year! 
Ein Phänomen, das uns allen bekannt vorkommt: Der Winter neigt sich dem Ende zu und mit den ersten wärmeren Sonnenstrahlen erwacht der Frühling zum Leben… und ausgerechnet jetzt fühlen wir uns soo unendlich müde und träge wie noch nie. Die berühmt berüchtigte Frühjahrsmüdigkeit hat wieder zugeschlagen – the same procedure as every year!
Allgemein zu erkennen unter anderem an Abgeschlagenheit, Konzentrations- und Motivationsschwäche. Gerne macht sie sich aber auch durch Stimmungsschwankungen, Gereiztheit, Kreislaufbeschwerden und Kopfschmerzen bemerkbar. Auch wenn die Ursache noch nicht ganz geklärt ist, die richtige Ernährung wirkt hier wahre Wunder.
Besonders in der kalten Jahreszeit sehnen wir uns ja beinahe nach reichhaltigem Essen – besonders im Dezember sind wir mit Plätzchenessen in gefühlter Dauerschleife beschäftigt … und die Festtage mit Gänsebraten und Co. tun schließlich ihr Übriges, damit man sich, kaum hat das neue Jahr begonnen, schwer und träge fühlt. Und auch wenn wir es nicht wahrhaben wollen, dies macht sich spätestens Anfang Januar nicht nur an der Fitness, sondern auf der Waage bemerkbar.

Hach ja, da wäre auch noch der liebe Stoffwechsel – dieser läuft im Winter leider, dank Kälte und wenig Sonne, auf Sparflamme und will wieder in Schwung gebracht werden. Also, ab jetzt gibt es keine Ausreden mehr. Jetzt heißt es ran an den Speck und den Plätzchen- und Festbratenpfunden sowie der Frühjahrsmüdigkeit den Kampf ansagen!
Um nicht zu viel Energie für die Verdauung aufzuwenden, empfiehlt es sich kleinere Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Dies bringt nicht nur den Stoffwechsel in Schwung, sondern ist auch der erste Schritt in Richtung Frühjahrsmüdigkeit-Kampfansage. Eine leichte Küche ist DER Masterplan. Viel Obst und frische Salate mit köstlichen Dressings sind hier der perfekte Einstieg.

Unser Olivenöl mit Zitrone etwa verleiht allen Salatdressings eine herrlich frische Note, ist aber auch ein köstlicher Begleiter zu mediterranen Fischgerichten. Für außergewöhnliche Salatkreationen sorgen unsere Balsamico-Kreationen, wie etwa der Feige Balsamico.
Wusstest Du, dass es Bitterstoffe in unserer Ernährung bedarf, um die Verdauung zu unterstützen? Auch wenn uns die Geschmacksrichtung „bitter“ zunächst zusammenzucken lässt: „Bitter“ ist gesund für unseren Körper … klar, natürlich in einem ausgewogenen Verhältnis. In der ayurvedischen Ernährungslehre etwa sollte jede Nahrung alle fünf Geschmacksrichtungen enthalten, also süß, salzig, sauer, umami und bitter. Bei der Geschmacksrichtung „bitter“ greift man am besten zu Bitterstoffen aus der Natur, so bekommen Verdauung und Magen die perfekte Unterstützung. Nicht nur unsere Speichelproduktion wird durch bittere Geschmacksnuancen gesteigert, sie regen Leber, Galle und die Bauchspeicheldrüse an, das Ankurbeln der Fettverdauung inklusive. Bitterstoffe sorgen für eine erhöhte Produktion der Salzsäure, die im Magen gebildet wird. Ein weiterer Pluspunkt: Zusätzlich wird auch noch der Heißhunger auf Süßes gebremst.
Mit Bitterstoffen unterstützen wir also unseren Organismus, die ihm zugeführte Nahrung optimal zu verwerten. Aber welche Nahrungsmittel enthalten eigentlich Bitterstoffe? Bitterstoffe finden sich unter anderem in grünem Tee, Chicorée, Löwenzahn, Artischocken und Grapefruit. Da kommt unser Aceto & Frucht Grapefruit gerade recht. Mit seiner bitteren Süße ist er ein wahres Allroundtalent. Er verleiht besonders Fischgerichten und Meeresfrüchten einen herrlich frischen Akzent mit dem gewissen Etwas und ist unverzichtbar für leichte Salatdressings.
Im Übrigen braucht der Körper circa vier Wochen, um sich an eine Ernährungsumstellung zu gewöhnen. Spätestens dann haben sich die Funktionen Deines Stoffwechsels wieder normalisiert und Du hast Deinem Körper wieder beigebracht wie effiziente Energiegewinnung funktioniert. In diesem Sinne… bye, bye Pfunde und Frühjahrsmüdigkeit!
 

Passende Produkte entdecken:
Weiterlesen...
Frühlingsgefühle / Frühjahrsmüdigkeit / Essig & Öl / Weg mit dem Speck