01.04.2022

Ein perfekter Osterbrunch

Ostern steht vor der Tür. Feiertage, die wir uns irgendwie verdient haben nach diesem zweiten Corona-Winter. Beim festlichen Osterbrunch mit der Familie, zusammen mit Freundinnen und Freunden, lässt sich herrlich genießen und schlemmen, endlich mal wieder plaudern, Musik hören und erzählen.
Ostern steht vor der Tür. Feiertage, die wir uns irgendwie verdient haben nach diesem zweiten Corona-Winter. Beim festlichen Osterbrunch mit der Familie, zusammen mit Freundinnen und Freunden, lässt sich herrlich genießen und schlemmen, endlich mal wieder plaudern, Musik hören und erzählen. Damit es nicht stressig wird bei den Vorbereitungen, fängst du am besten ein paar Tage vorher schon an zu überlegen, was du kochen möchtest. Sprecht euch ab, wer was vorbereitet und mitbringt. Die einen mögen keinen Fisch, die andern sind strenge Veganer, und für die Dritten darf es an Ostern gern mal ein schönes Stück Fleisch sein. Niemand kann oder muss auf alle Vorlieben eingehen, aber wir finden, dass es wichtig ist, dass am Ende jeder Gast etwas Leckeres findet. Gemüsesticks und Fleischbällchen mit verschiedenen Dips und Saucen erlauben die buntesten und leckersten Kombinationen für jeden Geschmack.

Als Willkommensgeschenk und Ostergabe auf dem Teller macht etwas Selbstgemachtes Freude. Und es sieht einfach himmlisch lecker aus. Wie wäre es mit kleinen verschließbaren Glasfläschchen, in denen du Olivenöl aromatisierst? Einen Zweig Rosmarin, eine geschälte Knoblauchzehe, getrocknete Chilischoten und Thymianblättchen in die ausgespülte Flasche geben, mit gutem Olivenöl aufgießen und verschließen. Bunte Bänder um den Flaschenhals, eine Grußkarte dranhängen – fertig.
 
 

Gemüsetartar

(für 2 Tartar-Törtchen)
 
1 Aubergine | 1 rote Zwiebel |3 kleine Cornichons | je 1 Tl Kapern, Senf, Tomatenmark und Agavendicksaft | 2-3 Stück Gurken | 1-2 EL Olivenöl | je 1 Prise Paprikapulver, Chiliflocken, Pfeffer und Salz, Gewürzmischung Alleskönner

Frisch und apart, macht ein schön angerichtetes vegetarisches Tartar etwas her auf dem Osterbuffet und es ist dabei so einfach zu machen. 

Schmeckt nach mehr! Köstlich zu würzigen Lammhackbällchen oder zu gebeiztem Lachs.

Die Aubergine in der Mitte durchschneiden, das Fruchtfleisch einritzen und mit etwas Olivenöl bestreichen. Den Ofen auf 240 Grad vorheizen, die beiden Hälften auf ein Backblech legen und oben einschieben. Die Auberginenschale darf gern schwarz werden. Nach etwa 20 Minuten ist das Fruchtfleisch weich. 
In der Zeit alle anderen Zutaten kleinschneiden und gut vermischen. Das Fruchtfleisch aus der Schale löffeln und unter das Dressing mischen. Für eine Stunde kaltstellen.

Wer mag kann dazu mit einem kleinen Tortenring (hilft auch beim Anrichten) eine runde Scheibe feines Vollkornbrot ausstechen und die Tartarmasse daraufsetzen. Mit Kapern, frischen Kräutern oder Cornichons garnieren. 

Dazu schmeckt auch frisch gebackenes knuspriges Ciabatta mit italienischen Kräutern.

 
 
 

Orangen-Spinat-Salat

Wichtig für den Geschmack ist die ausgezeichnete Qualität der Zutaten!
 
200 g frischer Blattspinat | 3 Bio-Orangen | 50 g Pinienkerne | 100 g schwarze Oliven | 100 g Ziegenfrischkäse | 2 El Balsamico-Essig | 4 El natives Olivenöl | je ½ Tl Senf und Honig, nach Geschmack Pfeffer und Salz

Spinat vorsichtig und gründlich waschen. 2 Orangen schälen (das Weiße muss auch weg) und in dicke Scheiben schneiden. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten (Vorsicht: Sie brennen schnell an!). Oliven, Pinienkerne, Orangen und Ziegenfrischkäse (grob zerpflückt) über den Spinat anrichten. 
Die Schale einer Orange abreiben, Saft auspressen. Abgeriebene Schale, Orangensaft, Essig, Senf und Honig verrühren und dann das Olivenöl unterrühren. Kräftig salzen und pfeffern. Die Marinade erst kurz vor dem Essen über den Salat gießen. 

Eine aromatische Begleitung für gegrilltes Fleisch, für eine Quiche oder gebratenen Tofu ist ein Tomaten-Chutney. Ein einfaches und überraschend leckeres Rezept, das auch in den Tagen danach ein Reis-Gemüse-Gericht aufpeppt und ein Fischfilet toll begleitet. Auch als Gastgeschenk in einem hübschen Glas eine gute Idee.
 
300 g rotes Zwiebeln | 300 g Tomaten | 250 g Gelierzucker (2:1) | 50 ml weißer Balsamico-Essig | Pfeffer und Salz, Arrabiata-Pastagewürz

Zwiebeln abziehen und fein würfeln, Tomaten in Würfel schneiden (Stielansätze entfernen). In einem Topf mit dem Gelierzucker erhitzen, gut umrühren. Mindestens drei Minuten sprudelnd kochen lassen. Dann den Essig einrühren und kräftig würzen.
weiterlesen