09.07.2021

Afrikas Gewürzwelten bei Gepp's entdecken

Die Gewürze, die in Afrika wachsen und in den regionalen Küchen verwendet werden, zählen zu den besten der Welt und formen ein ganz eigenes Geschmacksuniversum, das auf den Säulen von Raz el Hanout, Madagaskar-Pfeffer, Harissa und Zaatar ruht. Dazu gesellen sich natürlich noch Kreuzkümmel, Sumach, Schwarzkümmel, Koriander, Cumin, Chili und Meersalz und rosa Pfeffer und Chili und Zitronen und und und …
 

Die Gewürze, die in Afrika wachsen und in den regionalen Küchen verwendet werden, zählen zu den besten der Welt und formen ein ganz eigenes Geschmacksuniversum, das auf den Säulen von Raz el Hanout, Madagaskar-Pfeffer, Harissa und Zaatar ruht. Dazu gesellen sich natürlich noch Kreuzkümmel, Sumach, Schwarzkümmel, Koriander, Cumin, Chili und Meersalz und rosa Pfeffer und Chili und Zitronen und und und …

 

Frische Schärfe für Gemüse und Fleisch


Der Kontinent ist groß, unglaublich vielfältig und reich an Kulturen, Ökosystemen und Religionen – und uns in weiten Teilen immer noch sehr fremd. Von „der einen Küche Afrikas“ kann man so natürlich überhaupt nicht sprechen, aber ein paar charakteristische Merkmale und Geschmacksnoten machen doch ein für uns typisches Aromabild aus, das du mit einigen Zutaten und Gewürzmischungen ziemlich gut erkunden kannst. Kräftige Schärfe und würzige Frische geben in den nord- und westafrikanischen Küchen oft den Grundton in einem Eintopf an, in dem Hühnchen und Gemüse zusammen schmurgeln.

Unsere Gewürzmischung African Rub zaubert diese kräftige Tiefe an dein Essen, die nach trockener Hitze und scharf gebratenem Fleisch duftet. Du kannst Hähnchen zunächst mit der Mischung und etwas Olivenöl gut einreiben und ein Stündchen warten. Der Duft von Chili, Koriander, Cumin, Knoblauch und Paprika steigt dir direkt in die Nase! Das Fleisch anbraten und dann mit Tomaten, Brühe, gern auch Süßkartoffeln oder gut abgetropften weißen Bohnen aus der Dose in einem Steinguttopf langsam köcheln lassen. Unsere afrikanische Mischung passt prima zu Tofu- und Gemüsespießen, sie würzt aber auch ganz hervorragend Suppen, Eintöpfe und Couscous.

 
 

Raz el Hanout und Harissa – scharf, schärfer, westafrikanisch


Die marokkanische Küche hat im Unterschied dazu einen deutlich orientalischen Akzent, der sich in der Mischung Raz el Hanout zeigt. Zimt, Nelken und Kurkuma sind darin unverkennbar, sie geben Couscous oder Hähnchen einen weichen und zugleich feurigen Touch. Fast überall auf dem afrikanischen Kontinent wird Harissa verwendet, auch wenn die Mischung ursprünglich aus dem Norden stammt. Chilis und Cayennepfeffer, Kreuzkümmel und Paprika treiben den zart Besaiteten schon mal die Tränen in die Augen, geben aber Gemüse und gegrilltem Fleisch einen unwiderstehlichen Drive.

In den Ländern Zentralafrikas wie dem Kongo, dem Niger oder dem Tschad sind oft die Spuren der Kolonialmächte noch in den Küchen zu finden. Französische oder portugiesische Speisen sind keine Seltenheit. Grundnahrungsmittel sind Maniok, Hirse, Mais und Yams, dazu kommen Reis und Bohnen. Scharf gewürzter Fisch, Geflügel und Rindfleisch werden meist zusammen mit den Wurzelknollen und dem Getreide in aromatischen Eintöpfen gegart. In den tropischen Regionen kommen die herrlichsten Früchte dazu: Mango, Kokosnüsse, Passionsfrüchte und Granatapfel. Eine Spezialität sind Chips aus frittierten Kochbananen. Der Mechanismus ist der gleiche wie bei unseren Chips: Hast du einmal angefangen, hörst du nicht mehr auf. Gambia in Westafrika stand auch lange unter britischer Kolonialherrschaft, die englische Küche hat aber kaum Spuren hinterlassen (was Gründe haben könnte). Fisch, Okra und Süßkartoffeln sind Grundnahrungsmittel in dem Land entlang des mächtigen Gambia-Flusses und dementsprechend ist die Zahl der Fischgerichte und Zubereitungsarten ungezählt und eines leckerer als das andere.

gepps-blog-afrikanische-gewürze-3gepps-blog-afrikanische-gewuerze-4
 
 

Braai – Grillen auf Südafrikanisch


Eine eigene und ganz fantastische Küche hat Südafrika entwickelt. Offen für viele Einflüsse, ist eine Kulturenvielfalt am Kap gewachsen, die traditionelle Zubereitungsweisen und regionale Produkte spielerisch verbindet. Ein Crossover, das im Trend liegt. Zu den traditionellen Zubereitungsweisen zählt der Braai – das ist Grillen auf Südafrikanisch: Fleisch, Geflügel oder Lamm werden über Holz gegrillt und, Familien und Freunde treffen sich dazu in geselligen Runden. Es gibt Dinge, die sind in jeder Ecke der Welt geliebt! Mit unserem Shiraz-Braai und Würzsalz holst du dir Herz und Aroma Südafrikas in die Küche. In Shiraz-Wein (angebaut in Südafrika) eingelegtes Meersalz haben wir mit Rosmarin, Koriander, schwarzem und bestem rosa Pfeffer, mit Chili und Zitronenzesten gemischt. Dieses Würzsalz überwindet Tausende Kilometer und gibt deinem Grillgut das südafrikanische Must-have. Verteil das Salz in den Händen und reibe es in Dein Grillgut ein, bevor es aufs Feuer kommt.

Lust auf ein erstes Date mit der afrikanischen Küche bekommen? Trau dich, es lohnt sich!
Weiterlesen
Afrika / Gewürze / Grillen / Scharf