KEKSE, KUCHEN, KAFFEE & MEHR

Naschkatzen Alarm!

gepps_blogbeitrag_liebling-suess_mich

Unser verführerisches Süss Mich Gewürz

Weihnachtszeit ist Plätzchenzeit. Pfeffergebäck, Kipferl und nussige Taler haben jetzt Hochkonjunktur und für uns wird es Zeit die Schürze umzubinden und das Backblech schon einmal zu fetten, denn mit dem Gepp’s Süss Mich Gewürz mischen wir jetzt kräftig die Weihnachtsbäckerei auf!

Die harmonische Mischung enthält alle Gewürze, die es für eine echte Weihnachtssause in der Keksdose braucht: herrlich aromatischer Madagaskar Canehl (Zimt), feine Vanille, würzige Kardamomsaat, duftende Nelken und etwas Rohrzucker. Alle Zutaten werden in geschnittenem Zustand abgefüllt und erst bei Verwendung mit der integrierten Mühle klein gemahlen, sodass die kräftigen Aromen erst kurz vor Verwendung freigesetzt werden.

Unser Süss Mich Gewürz eignet sich prima zur Verfeinerung von Gebäck, Kuchen und Desserts, ist aber auch im Kaffee, fluffigem Cappuccino-Schaum und Kakao mit Marshmallows ein Genuss! In der Weihnachtszeit empfehlen wir die feine Würze mit in den Teig zu geben oder zur Verfeinerung auf die noch warmen Plätzchen zu streuen.

Das steckt drin:

Zimt: Canehl ist ein besonders hochwertiger Zimt, der gerne auch als der „echte Zimt“ bezeichnet wird. Für die Gepp’s Süss Mich Gewürzmischung beziehen wir unser Canehl aus Madagaskar. Zimt zählt übrigens zu den ältesten Gewürzen der Welt.

Vanille: Ursprünglich kommt die Vanille aus Mexiko; Madagaskar und Guatemala sind heute aber ebenfalls wichtige Anbaugebiete. Zu Weihnachten begegnet uns das Gewürz mit seinen charakteristischen schwarzen Punkten auf den Vanillekipferln.

Nelke: Nicht nur im Glühwein macht Piment, wie man die Gewürznelke auch nennt, eine gute Figur. Im Gepp’s Süss Mich Gewürz sind die zerdrückten und getrockneten Beerenfrüchte mit ihrem intensiven Geschmack unabkömmlich. Die Beeren kommen ursprünglich aus Lateinamerika und wachsen hier am sogenannten Pimentbaum.

Kardamom: Nicht nur, dass Kardamom mit gut 60 Euro pro Kilogramm zusammen mit der Vanille (3 bis 5 Euro pro Schote!) mitunter zu den weltweit teuersten Gewürzen zählt, es ist auch ein ganz besonders Exotisches: würzig, mit einer ungewöhnlich süßen Schärfe im Geschmack und einem zarten, herb-frischen Duft. Das Aroma steckt hier vor allem in den Samen, die ätherische Öle beinhalten und beim Zerkleinern freigesetzt werden.